Leseclub – neue Termine in 2019

Liebe Bücherfreundinnen und -freunde, wieder ergeht eine herzliche Einladung an alle, die gerne lesen, mit anderen über Bücher reden wollen und gerne anderen Schülerinnen und Schülern Bücher empfehlen wollen.

Der Leseclub trifft sich jeden 1. Montag in der 2. Hälfte der großen Pause (ab 13 Uhr 55) in der Bibliothek. Termine: 11.2. / 11.3. / 1.4.  / 6.5. und 3.6..

Um welche Bücher wird es gehen? – Welche ihr wollt!  (Außerdem könnt ihr kostenlose Rezensionsexemplare bekommen, die ihr auch behalten dürft.

Eure Buchempfehlungen werden online im Netz erscheinen (wenn ihr wollt), keine Angst, ihr lernt, wie das geht! Schaut doch schon mal hier: www.lesepunkte.de .         (A. Malkomes)

 

Weihnachten 2018

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Jahr 2018 neigt sich dem Ende entgegen und wir können wohl alle Ruhe und Erholung gebrauchen. Wir denken gerne an die vergangenen Monate zurück, bedanken uns herzlich für Ihre / eure Mitarbeit im Schulleben, die vielen großen Dinge, wie zum Beispiel das Engagement beim Monte-Aktionstag oder beim Tag der offenen Tür und beim Bläck Fööss Konzert, aber auch die vielen scheinbar kleinen Dinge, die im Alltag zu wenig wahrgenommen werden.

Jetzt freuen wir uns auf den Weihnachtsgottesdienst und die ein oder andere kleine Weihnachtsfeier in Klassen und Kursen.

Wir wünschen Ihnen und euch eine ruhige, besinnliche Weihnachtszeit , etwas Abstand vom Alltag und einen guten Start in das neue Jahr!

herzliche Grüße

Maria Hartmann, Michael Wirk

Austausch mit dem C.Cavalleri Gymnasium bei Mailand

Am Montessori-Gymnasium bieten wir allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit an einem Austausch teilzunehmen, zusätzlich organisieren manche noch in eigener Regie einen Austausch. Hier ein Bericht (Vielen Dank dafür!):

Der siebenwöchige Austausch mit dem C.Cavalleri Gymnasium in der Nähe von Mailand war eine sehr schöne und neue Erfahrung. Vom 1.10. bis zum 20.11. haben wir die italienische Kultur, das sehr leckere Essen und den Alltag aus Schülersicht kennengelernt. Unsere Familien waren sehr nett und auch die Lehrer und Schüler in den verschiedenen Klassen waren wirklich freundlich und haben uns viel beigebracht. Von Frau Vinciguerra, die auch den Austausch organisiert hat, haben wir einen eigenen Stundenplan bekommen, sodass wir fast ausschließlich Italienisch, Englisch und Deutsch gelernt haben. Den Schulalltag mitzuerleben, war sehr interessant, da das Schulsystem in Mailand ziemlich anders ist als bei uns und natürlich immer Italienisch gesprochen wurde.

Wir waren in unterschiedlichen Klassen verschiedener Stufen eingeteilt, sodass wir viele neue Bekanntschaften geschlossen haben, besonders in den Klassen unserer Austauschschülerinnen.

Dadurch, dass wir beide in zwei unterschiedlichen Familien untergebracht waren, die teilweise miteinander befreundet waren und zahlreiche Ausflüge (auch mehrmals nach Mailand, wir waren in einem Vorort) und Aktivitäten mit uns unternommen haben, war die Zeit sehr abwechslungsreich und spannend. Es war auch sehr schön, den Alltag der Italienerinnen kennenzulernen, gerade durch die zwei unterschiedlichen Familien haben wir unterschiedliche Freundeskreise, Hobbys und Perspektiven kennengelernt.    (L. Reckmann, M. Kopetzky)

Kinder der 5b waren Straßenkind für einen Tag

Die 5b sammelte am Freitag Morgen in der Kölner Fußgängerzone bei eiskaltem Wetter innerhalb von zwei Stunden 1088 Euro für Straßenkinder. Im Vorfeld haben die Kinder sich überlegt, wie sie möglichst viele Spenden bekommen können und haben gebastelt und gebacken und auf ihrem Instrument geübt. Begleitet und auf den Tag vorbereitet wurde die Klasse von Frau Meyer und Herrn Kohlmann. Die Spenden gehen über terre des hommes an Kinder in Not auf der ganzen Welt.

 

 

 

Sowi-LK setzt sich für Menschenrechte ein

Der Sowi-LK der Q2 (Frau Kuper) nimmt in dieser Woche am Amnesty International Briefmarathon teil. Genau heute vor 70 Jahren wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verkündet. Trotzdem gibt es immer noch viele Verstöße gegen die Menschenrechte.

Konkret geht es beim Briefmarathon in diesem Jahr um vier Frauen, die aufgrund Ihres Einsatzes für Menschenrechte bedroht oder sogar festgenommen wurden.

Die Schülerinnen und Schüler verfassen Protestbriefe an die jeweiligen Regierungen, um für den Schutz bzw. die Freilassung von zu Unrecht Inhaftierten zu kämpfen.