Das Monte lernt das Gruseln

Wir, die Klasse 5d, fingen am 5.12.2023 mit unserer neuen Klassenlehrerin Frau Ebel, die auch unsere Deutschlehrerin ist, mit dem Thema „Spannend erzählen“ an. Damit startete unser Projekt. Wir lernten zuerst viel darüber, wie man eine spannende und gute Geschichte erzählt. Am 9.1.2024 begannen wir, selbstständig unsere eigenen Grusel- bzw. Horrorgeschichten zu entwickeln und zu schreiben. Die Schwester unserer Klassenlehrerin, Sophia, unterstützte uns auch dabei, passende, anschauliche Adjektive und Verben zu finden und einzigartige Geschichten zu entwickeln. Wir hatten sowohl in unseren Deutschstunden drei Doppelstunden lang Zeit, an der Geschichten zu arbeiten, als auch zusätzlich freiwillig an zwei Nachmittagen am 12.1.2024 und am 16.1.2024, an denen Frau Ebel uns jeweils zwei Stunden lang die Möglichkeit gab, unsere Geschichten zu verfeinern – dabei gab es zwischendurch sogar Pizza! Wir mussten unsere Geschichte alle noch illustrieren und durften selbst bestimmen, an welcher Stelle in der Geschichte die Bilder eingefügt werden sollen. Alle wurden in der für das Projekt geplanten Zeit fertig. Am 16.1.2024 mussten alle ihre überarbeiteten Geschichten abgeben, die dann korrigiert wurden und an denen wir noch ein weiteres Mal feilen konnten.

Das Beste war, dass wir alle ganz unterschiedlichen Geschichten geschrieben hatten: von Monster, Horrorpuppe über Vampire, geheime Keller oder Dachböden und gruselige Wälder – alles war dabei! Im Anschluss planten wir, wie genau unser Buch, das wir aus allen Geschichten machen wollten, aussehen sollte sowie unsere Lesung: Zuerst diskutierten wir, welche Überschrift unser Buch haben sollte und stimmten darüber ab: Einschlafgeschichten, am besten geeignet für Kinder. Danach stimmten wir ebenfalls demokratisch über die Schriftart, das Titelbild und das Inhaltsverzeichnis ab und darüber, dass wir hinter unsere Geschichten nur Initialen setzen wollten, die in einem Autor:innenverzeichnis am Ende des Buches aufgelöst werden.

Dann war es endlich so weit: Der erste Teil unserer Grusellesung fand am Abend des 19. Februar statt, der zweite am 23. Februar jeweils von 18-20 Uhr. Die ganze Klasse konnte gruselig verkleidet kommen. Der Klassenraum war schön gruselig und stimmungsvoll geschmückt: Ein Skelett stand neben dem Lesesessel, auf einem Hocker lag neben einer kleinen Lampe ein ausgehöhlter Schädel. Überall hingen dunkelrote Tücher, der Lehrerpult war von einem schwarzen Tuch verhüllt, auf dem ein Kerzenleuchter stand. Vor der Klasse war ein Buffet aufgebaut und man konnte z.B. ‚abgehackte Fingerhotdogs‘ oder ‚Keksspinnen‘ und Halloween-Weingummi essen. Da die Lesung abends stattfand, war alles dunkel, nur die kleine Lampe zum Lesen leuchtete im Raum. Wir wollten unseren Eltern nämlich unsere Geschichten vorstellen und konnten selbst entscheiden, ob wir selber unsere Geschichten lesen oder das lieber an Frau Ebel, ihre Schwester oder den Mann unserer anderen Klassenlehrerin Frau Dörr abgeben wollten. Für alle war es ein tolles Gefühl, die eigene Geschichte gedruckt in einem Buch zu sehen und selbst daraus vorzulesen oder vorgelesen zu hören.

Die Abende waren ein großer Erfolg. Es war eine spannende Stimmung im Raum und zwischendurch wurde auch viel gelacht. Jeder war stolz auf sich oder sein Kind, die Eltern waren erstaunt und begeistert, und am Ende durfte jeder sein eigenes, gedrucktes Buch mit den Geschichten und Illustrationen mit nachhause nehmen. Vom Beginn dieses einmaligen Projekts bis zum Ende war es ein langer und schöner, manchmal auch mühsamer Weg, aber es hat sich gelohnt und sehr viel Spaß gemacht. Zum Schluss möchten wir Frau Ebel und Sophia für ihre Unterstützung und Geduld danken. Und übrigens: Dieses Projekt hat eine Klassenarbeit ersetzt! 😉

Wir freuen uns schon auf das nächste!

Einladung zur Ausstellung „Köln Postkolonial – ein lokalhistorisches Projekt der Erinnerungsarbeit“ am 27.02.2024

Liebe Eltern, liebe Freunde des Monte,

kennen Sie die Wissmann-Straße in Ehrenfeld? Sie wird bald umbenannt und dies hängt mit der Rolle von Hermann von Wissmann in der deutschen Kolonialzeit zusammen.

Wenn Sie sich über Wissmann, Völkerschauen im Kölner Zoo und die Rolle von Kölner Unternehmen informieren möchten, was viele Schüler*innen schon gemacht haben, sind Sie herzlich eingeladen, sich die Ausstellung „Köln Postkolonial“ im Atrium des Monte am 27.02.2024 anzusehen. An diesem Tag sind unsere Schultüren von 17 bis 20 Uhr für ALLE Interessierten geöffnet.

Viele Schüler*innen des Monte haben schon die Ausstellung „Köln Postkolonial – ein lokalhistorisches Projekt der Erinnerungsarbeit“ im Atrium des Monte gesehen bzw. sich damit im Unterricht auseinandergesetzt oder werden dies bis Anfang März 2024 machen. Fragen Sie gerne bei Ihren Kindern oder Schüler*innen nach, ob sich der Besuch gelohnt hat oder was sie bereits von der Ausstellung wahrgenommen haben.

Wenn Sie es nicht an diesem Termin schaffen, dann können Sie sich auf der folgenden Seite die Ausstellungsplakate auch digital im virtuellen Museum ansehen.
Wer lieber hört statt liest, kann sich hier Podcasts der Kuratorin der Ausstellung Frau Prof. Bechhaus-Gerst auf der folgenden Seite anhören, z.B. zum Takuplatz

Es freuen sich über jeden kurzen oder langen Besuch
die Fachschaft Geschichte des Monte

Anmeldungen der neuen 5. KlässlerInnen für das Schuljahr 2024/25

Liebe Eltern,

die Anmeldungen für das Schuljahr 2024/25 finden vom 19.-23.02.2024 statt. Anmeldungen, die uns später erreichen, können wir leider nicht mehr berücksichtigen. Die Anmeldung erfolgt persönlich im Sekretariat wie unten beschrieben ohne Termin. Ihr Kind muss zur Anmeldung nicht mitkommen. Die Reihenfolge der Anmeldungen spielt für die Aufnahme am Monte keine Rolle.

Zeiten für die Anmeldung der neuen 5er am Monte

Tag Uhrzeit
Montag, 19.02.24 8.30 – 15.00
Dienstag, 20.02.24 8.00 – 12.00
Mittwoch, 21.02.24 8.00 – 15.00
Donnerstag, 22.02.24 8.00 – 12.00
Freitag, 23.02.24 8.00 – 11.30

Wir bitten Sie, zur Anmeldung folgende Dokumente mitzubringen:

1.) Eine Kopie des Zeugnisses vom 2. Halbjahr der Klasse 3 (also nicht das Original!) und
2.) eine Kopie des Zeugnisses des 1. Halbjahres der 4. Klasse,
3.) Den Anmeldescheins, den Sie von den Grundschulen mit dem Zeugnis bekommen haben sowie
4.) ein kleines Foto und
5.) eine Kopie über erfolgte Impfungen.
6.) Zur Anmeldung müssen Sie außerdem unser Anmeldeformularausfüllen. Bitte beachten Sie, dass beide Erziehungsberechtigte dieses Formular unterschreiben müssen!

Eltern, deren Kind keine uneingeschränkte Gymnasialempfehlung bekommen hat oder bekommt, bitten wir über das Sekretariat ab dem 08.01.2024 einen telefonischen Beratungstermin mit dem Kind zu vereinbaren. Zur Vorbereitung dieses Beratungsgesprächs bitten wir Sie, das Zeugnis der Klasse 3 (2.Halbjahr) sowie das Zeugnis der 4. Klasse (1. Halbjahr), sofern der Beratungstermin vor der Zeugnisausgabe liegt, an die/denjenigen zu schicken, mit dem Sie den Termin haben: Entweder mit Frau Ritz:  oder mit Herrn Hauswaldt:  .

Julia Ritz (stellvertretende Erprobungsstufenkoordinatorin)
Nikolas Hauswaldt (Erprobungsstufenkoordinator)

 

Besuch im Bezirksrathaus der Klassen 6c und 6d des Montessori-Gymnasiums

Am Mittwoch, den 24.1.2024, waren die 6c und 6d des Montessori-Gymnasiums, im Bezirksrathaus Ehrenfeld. Der Bezirksbürgermeister Volker Spelthann und der stellvertretende Amtsleiter Andreas Schmitz erwarteten uns um 8:30 Uhr.

Zu Beginn redeten Herr Spelthann und Herr Schmitz über ihre Arbeit und was sie mit ihrem Handeln in der Politik und Verwaltung erreichen können. Herr Spelthann hat uns auch den Aufbau der Stadt Köln mit den neun Bezirken erklärt.

Danach stellten ein paar Schüler*innen unsere Anliegen mit Plakaten, die sie vorher vorbereitet hatten, vor. Ein Thema lautete: „Störende Leihfahrzeuge“, wo es darum ging, dass die KVB-Fahrräder und Roller etc. im Weg liegen. Die Leihfahrzeuge sollten eigentlich in angewiesene Parkflächen abgestellt werden, bei falschem Abstellen wird ein Geldbetrag eingefordert.

Außerdem gab es noch das Thema: „Die Rochusstraße ist zu gefährlich“, wo unser Anliegen darauf lag, dass wir eine Fahrradstraße bei uns haben wollen, weil es zu gefährlich ist. Bei der Rochusstraße ist eigentlich auch schon lange geplant, dass sie eine Fahrradstraße werden soll und dies steht im Radfahrkonzept des Bezirks, das nach und nach umgesetzt wird.

Das letzte Plakat beinhaltete das Thema: „Ehrenfelder Fußballplätze“, d.h. dass diese in zu geringer Anzahl vorhanden oder in einem schlechten Zustand sind. Herr Spelthann und Herr Schmitz erklärten, was zum Beispiel eine Lösung für das Fußball-Problem wäre. Der Bezirksrat hat sich vorgenommen, keine neuen Fußballplätze zu bauen, sondern versiegelte Flächen wie Schulhöfe zu öffnen, da dort Kinder zum Beispiel auch Fußball spielen können. Weitere Schäden, die wir beobachten, können wir der Stadt über die App oder Internetseite:  „Sag’s uns“  https://sags-uns.stadt-koeln.de melden.

Es hatten sich ein paar Schüler der 6c über den Ausflug geäußert, zum Beispiel sagte Bosse, der das Thema der Fußballplätze vorgetragen hatte: „Ich fand es gut, dass wir auf etwas aufmerksam machen konnten“. „Ich fand es gut, weil wir viel gelernt haben und weil es interessant war“, sagte Roman und Julius meinte: „Ich fand es auch sehr gut und informativ“ .

Bei allen Themen erklärten Herr Spelthann und Herr Schmitz, was die Politik und die Verwaltung bewegen können und was nicht. Zwischendurch durften wir immer wieder Fragen stellen und wir wurden mit unseren Anliegen ernst genommen.

Edna, 6c

 

Aussetzung des Präsenzunterrichts am 18.1.24

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

aufgrund der Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes ruht morgen, dem 18.1.24, der Präsenzbetrieb an Schulen der Stadt Köln, es findet Distanzunterricht statt. Für Kinder der Sekundarstufe I bieten wir eine Notbetreuung bis maximal 16 Uhr an. Da die Mensa geschlossen ist, bitten wir Sie, Ihre Kinder mit ausreichend Verpflegung zu versorgen.

Bitte melden Sie Ihr Kind unter

mit Angabe der Klasse und Namens des Kindes für die Notbetreuung an.

Herzliche Grüße
Michael Hater

Blutspendenaktion am 25.01.24

Liebe Schulgemeinschaft,

wir rufen euch herzlich zur Blutspende auf! Am 25.1.2024 zwischen 14.00 Uhr und 18.30 Uhr bieten wir, in Zusammenarbeit mit dem deutschen roten Kreuz, die Möglichkeit zur Blutspende an. Alle wichtigen Informationen entnehmt ihr bitte dem Flyer!

Termine können über den QR-Code oder diesen Link gebucht werden. Für Verpflegung ist gesorgt. Bei Rückfragen wendet euch an: Wir freuen uns über ganz viele Spender*innen!

Eure Schulpflegschaft

Klasse 7d im WDR Studio Zwei

Im WDR Studio 2 haben wir als Klasse eine eigene Radiostunde erstellt. Interessant zu sehen war, wie viele verschiedene Jobs dazu nötig sind. Vor der Aufnahme hatten wir eine Stunde Zeit, unsere Beiträge vorzubereiten.

Dazu wurden wir in Gruppen aufgeteilt, um uns um die unterschiedlichen Themen zu kümmern. Beim WDR durften wir sogar selbst die Technik bedienen – natürlich mit Unterstützung. Für die Aufnahmen nutzten wir in den Aufnahmekabinen professionelle Mikrofone, Kopfhörer und die vorbereiteten Moderationskarten.

Es war ein sehr schöner Tag beim WDR!! (Mathea & Mia)