Einladung zur Ausstellung des Kunst-Grundkurses Q2 zum Tag des offenen Denkmals in Köln

Im Kunstunterricht haben sich Schülerinnen und Schüler der Oberstufe am Montessori-Gymnasium Köln und am Friedrich-Ebert-Gymnasium in Bonn mit Brückenschlägen in ihrer jeweiligen Stadt beschäftigt.

Im „denkmal aktiv”-Schulverbund „ÜberBrücken” untersuchten die jungen Menschen im vergangenen Schuljahr Brücken, die getrennte Orte miteinander verbinden, aber auch Brücken, die Denkmale über die Zeiten hinweg in unsere Gegenwart schlagen können.

Die Ergebnisse ihrer Arbeiten präsentieren die Schülerinnen und Schüler nun bei der bundesweiten Eröffnung des Tages des offenen Denkmals, die in diesem Jahr in Köln gefeiert wird, und zwar im Bahnhof Belvedere. Am Sonntag, dem 9. September 2018 sind dort künstlerische Arbeiten zu den im Projekt behandelten Bauwerken zu sehen und werden von den Schülerinnen und Schülern erläutert. (D. Landmann)

Ort: Bahnhof Belvedere, Belvederestraße 147, 50933 Köln-Müngersdorf
Zeit: Samstag (08.09) von 11:45 Uhr bis 16:30 Uhr, Sonntag (09.09) ab 12:00 Uhr, Abschluss ca. 17:00 Uhr
Informationenwww.bahnhof-belvedere.de/veranstaltungen

Begrüßung der neuen 5er

Liebe Schülerinnen und Schüler der neuen 5. Klassen,
wir begrüßen euch herzlich am Monte und wünschen euch einen guten Start!

Theateraufführung der Internationalen Klasse

Kurz vor den Sommerferien wurde es noch einmal richtig aufregend für die Schülerinnen und Schüler der Internationalen Klasse. Viele von Ihnen sind ab diesem Schuljahr fest in Regelklassen, sodass es die Klasse in ihrer bisherigen Form nicht mehr geben wird. Zum Abschluss konnten wir ein tolles Theaterprojekt zum Thema „Abschied – Neuanfang“ durchführen. Finanziert wurde das Projekt von dem Verein TeilenMachtGlücklich e.V., der auch die wöchentliche Frühstückskiste für die Klasse gestiftet hat. Die Schauspielerin Hannah Prasse hat das Projekt geleitet und eine Woche lang mit den Schülerinnen und Schülern improvisiert, geprobt, reflektiert, geweint und gelacht. Am Freitag konnte dann eine tolle Szenenfolge im Filmraum aufgeführt werden!
Die Woche wird uns noch sehr lange in Erinnerung bleiben. Vielen lieben Dank! (S. Kuper)

Rundbrief zum Schuljahresende am 13. Juli 2018

Liebe Monte-Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Frau Balkhausen und Frau Stuck, lieber Herr Maaßen, liebe Frau Feld und alle anderen Mitarbeiter*innen!

Am Ende eines Schuljahres scheint doch wieder alles sehr schnell vorbei gegangen zu sein. Und doch ist in diesem Schuljahr wieder sehr viel geschehen und trotz aller Hektik vor den Zeugnissen wollen wir uns kurz Zeit nehmen zurück zu blicken auf Arbeit und Ereignisse, auf die wir alle stolz sein können! Wer mehr Informationen zu den nun aufgeführten Ereignissen haben möchte, findet diese auf unserer Homepage.

Das Schuljahr 2017/18 begann im September natürlich mit den Kennenlernfahrten der neuen 5. Klassen in die Eifel und ins Bergische Land und den Fahrten der Oberstufe in die Toscana, nach Barcelona und in die Provence. Austauschschüler*innen aus der französischsprachigen Provinz Québec in Kanada besuchten uns und nahmen drei Monate lang am Unterricht teil.

Das erste größere Ereignis im Schuljahr war dann im Oktober die Lutherausstellung anlässlich des Reformationsjubiläums, ein Ereignis für alle Sinne, geplant und durchgeführt natürlich von den Religionsfachschaften.

Die Monte-Sportlerinnen und -sportler hatten mit der recht erfolgreichen Teilnahme (trotz geänderter Rahmenbedingungen) beim Köln-Marathon ebenfalls im Oktober ihr erstes Highlight.

Im November erinnerte die Fachschaft Geschichte mit einigen Klassen und Kursen sehr eindrucksvoll und auch eindringlich an die Progrome vom 9. November.

Ausgerechnet am 11.11. veranstaltete die Außengelände-AG den Herbst-Aktionstag, wobei die Schule in jeder Hinsicht auf Hochglanz gebracht wurde.

Und am 25. November waren wieder Schülerinnen und Schüler, Monte-Eltern und Lehrerinnen und Lehrer mit viel Engagement dabei, um unsere Schule am Tag der offenen Tür zu präsentieren. Unsere Besucher fanden – wie immer – ein großes Angebot an Unterricht, Informationsständen und viele Möglichkeiten, künstlerisch, musikalisch oder sportlich aktiv zu werden.

Am 2.12. fand das traditionelle Konzert der Bläck Fööss am Monte statt. Das perfekt organsierte Vorbereitungsteam der Eltern aus dem Förderverein und der Q2 sorgte für Kölsch und Snacks, die Fööss für eine Superstimmung im Atrium!

Auch wenn der Dezember kurz war und alles schon auf die Halbjahreszeugnisse zuging, fand doch wieder einiges statt: Frau Kuper nahm mit ihrem SoWi-Kurs an einem Briefmarathon bei Amnesty International teil, und für ihr Eintreten gegen konkrete Menschenrechtsverletzungen gab es einige Zeit später auch eine Urkunde von Amnesty. Für Gerechtigkeit setzte sich auch die Klasse 5a mit Herrn Kohlmann und Frau Freuen ein, die am 15.12. an der Aktion „Straßenkind für einen Tag“ (unter der Schirmherrschaft von Terre des Hommes) teilnahm und dabei stolze 1075,- Euro einsammelte, die Straßenkindern  zum Überleben helfen sollen.

Einen Tag später konnten die anwesenden Mitschüler*innen und die Jury dem Lesewettstreit der Klassensieger der 6. Klassen lauschen. Die schwer zu treffende Entscheidung – weil alle wirklich gut waren – fiel dann auf Anton Vollmer als Schulsieger. Herzlichen Glückwunsch!

Das neue Jahr begann für uns stürmisch. Am 18. Januar musste der Unterricht ausfallen, da uns das Sturmtief Friederike heimsuchte. Ruhig und gelassen haben alle Beteiligten diesen Tag überstanden.

Am Freitag, den 2. Februar gab es eine Feierstunde im Atrium, da wir nun offiziell als Projektschule im Antidiskriminierungsnetzwerk „Schule der Vielfalt“ teilnehmen. Frank G. Pohl, der Landes-koordinator des Projekts sagte bei dieser Gelegenheit: „Wir freuen uns, dass das Montessori-Gymnasium nun die fünfte Kölner Schule ist, die sich in einer Selbstverpflichtung öffentlich zu Vielfalt und Akzeptanz aller, unabhängig von sexueller und geschlechtlicher Identität, erklärt.“

Ein weiteres sportliches Glanzlicht war die Teilnahme am Landeswettkampf der Schulen im Geräteturnen am 23. Januar 2018 in der Heinrich-Böll-Gesamtschule. Das Monte-Team erzielte Erst- und Zweitplazierungen, Glückwunsch!

Bei der Karnevalsfeier im Monte und beim Veedelszooch am darauf folgenden Sonntag hieß es bei uns: “ Mer vum Monte danze us der Reih!“ Karnevalssitzung und Umzug verliefen wie immer in fabelhafter Stimmung. Am Mittwoch hatte die wunderbare Band LUPO die ganze Schulgemeinschaft mit ihrem mitreißenden Konzert bereits in die perfekte Karnevalsstimmung versetzt. Die feierfreudige Q1 half kräftig mit, das Publikum zum Mitfeiern zu bewegen.

Leider ist jedoch das Schulleben nicht frei von traurigen Nachrichten. Am 9. Februar 2018 verstarb unsere langjährige Schulpflegschaftsvorsitzende Frau Diana Frings-Frambach. Ihr Tod hat uns sehr betroffen gemacht. Die Schule hat ihr viel zu verdanken und wir erinnern uns hier gerne an sie!

Zum Klimawandel und seinen Folgen machte im März die Klasse 7d, angeleitet von Frau Larres und Frau Decrouppé, eine informative und sehr abwechslungsreiche Ausstellung im Atrium. Da steckte deutlich sehr viel Arbeit drin!

Vor den Osterferien fanden die Austauschfahrten nach England, Italien und Frankreich statt. Der Frankreichaustausch hatte dieses Jahr etwas Besonderes zu feiern: der Schüleraustausch der Klassen 8 zwischen dem Montessori-Gymnasium und dem Collège Nicolas de Staël in Maisons-Alfort (Paris) besteht nun seit 15 Jahren, und das ist schon etwas ganz Besonderes und Grund genug für die Fachschaft Französisch des Montessori-Gymnasiums das Bestehen dieser 15 jährigen Freundschaft im Rahmen des Gegenbesuchs der französischen SchülerInnen und LehrerInnen zu feiern. Zu diesem Anlass waren die Schulleiterin, Madame Ayache, sowie ihr Stellvertreter, Monsieur Turon, eigens aus Paris angereist, ebenso wie die französischen Kolleginnen, die in den Anfangsjahren den Austausch maßgeblich gefördert hatten, der dann im Jahre 2010 auch offiziell von der Schulbehörde anerkannt wurde.  Herzlichen Dank an Frau Gecius!

Nach einer mehrjährigen Pause fand auch wieder der Austausch mit Lublin in Polen statt, den Frau Eilers organisiert und betreut. In Polen nahm unsere Schülergruppe an einem umfangreichen Kulturprogramm teil, zu dem auch der Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers Majdanek gehörte. Die Schülerinnen und Schüler des Liceum Ogólnokszalcacego in Lublin beeindruckten ihre deutschen Gäste mit starken musikalischen Darbietungen. im September erfolgt der Gegenbesuch, auf den sich unsere SchülerInnen schon sehr freuen.

Seit dem 18. April existiert ein Leseklub in der Bibliothek, ins Leben gerufen von Frau Feld und Frau Malkomes. Mittlerweile arbeitet der Club auch zusammen mit dem Projekt „Lesepunkte“. Es ist schön, dass bei allen Bemühungen um eine zeitgemäße Ausstattung mit digitalen Medien das Lesen am Monte seine Bedeutung hat! Dazu passte auch gut das Leseerlebnis, das fünf Monte-SchülerInnen beim Projekt „Viele Schulen, ein Buch“ hatten, bei dem es um Rüdiger Bertrams Roman „Der Pfad. Die Geschichte einer Flucht in die Freiheit“ ging.

Am 21. April fand der Frühjahrsaktionstag statt, der diesmal unter dem Motto „Außengelände meets Kunst“ stand. Wieder waren viele engagierte Schüler*innen, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer beteiligt um das Monte in jeder Hinsicht ansehnlich zu gestalten.

Natürlich fand noch viel mehr statt! Vor allem auch ganz normaler Unterricht – wie sollten wir sonst so erfolgreich unsere Schüler*innen zum Abitur führen? Drei Abiturienten*innen gab es diesmal mit der Bestnote Eins Komma Null! Vier Auszeichnungen im Bereich Physik! Herzlichen Dank an die Kolleginnen und Kollegen für den guten engagierten Unterricht!

Das Ende des Schuljahres mit seinen zahlreichen beeindruckenden Veranstaltungen ist uns allen noch gut in Erinnerung: die Kunst-Vernissage, die „AGs on Stage“, die Aufführungen der Theater-AG und des Literaturkurses und last not least die schöne Abiturfeier!

Wir sagen noch einmal ausdrücklich herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen dieses Schuljahres beigetragen haben, auch an die Eltern, auf deren Engagement wir immer so zuverlässig bauen können und natürlich den Förderverein, der dafür sorgt, dass wir uns einiges leisten können, was sonst nicht leicht zu stemmen oder sogar unmöglich wäre. Ob bei der Ausstattung der Klassenräume z.B. mit Beamern, ob bei der Realisierung der Vernissage, den Theateraufführungen oder Unterstützung bei Exkursionen und Fahrten – der Monte-Förderverein macht es möglich! Vielen Dank!

Zum Schuljahresende müssen wir uns leider von vier Kollegen und Kolleginnen verabschieden: Frau Lessmann geht in den wohlverdienten Ruhestand, Herrn Warren zieht es ins Bergische, Frau Lueg wechselt nach Alsdorf und Frau Ludwig beendet nach zwei zusätzlichen Jahren nun tatsächlich ihre Unterrichtstätigkeit. Wir bedanken uns bei allen und wünschen viel Glück und alles Gute für die weitere Zukunft!

Im kommenden Schuljahr werden diese neuen Kolleginnen und Kollegen unsere Arbeit bereichern:

Herr Bernhardt (Evangelische Religion, Geschichte)

Herr Druch  (Deutsch, Sozialwissenschaften)

Frau Maetschke  (Biologie, Erdkunde)

Frau Mattern  (Mathematik, Erdkunde)

Frau Oppermann  (Deutsch, Evangelische Religion)

Frau Schmedding  (Englisch, Chemie)

Frau Dr. Telgenbüscher (Englisch, Chemie)

Herr Gürster  (Französisch, Geschichte)

Zum guten Schluss wünschen wir Ihnen und euch wunderschöne und erholsame Ferien. Wir freuen uns auf die Fortsetzung der guten Zusammenarbeit und hoffen darauf, auch im kommenden Schuljahr mit so viel Initiative und Engagement unser Schulleben zu gestalten.

Maria Hartmann, Michael Wirk

Theater am Monte im Doppelpack

Zwei beeindruckende Theaterabende konnten wir in den vergangenen Tagen erleben. Eine Aufführung war spannend, ja sogar beunruhigend und machte nachdenklich, die andere Aufführung bot witzige und intelligente Unterhaltung.

„Was wir dachten, was wir taten“ (Spielleitung: Frau Deis) gespielt vom Literaturkurs der Q1 brachte einen Amokalarm sehr nah ans Publikum, real und fiktiv in die Sporthalle, wo die Aufführung stattfand. EIn maskierter Täter verschafft sich Zugang in die Turnhalle, in der gerade Sportunterricht stattfindet und er verlangt Unmenschliches von den anwesenden Schülern/Schülerinnen und deren Sportlehrerin. Versteckte Schwächen und Geheimnisse werden gnadenlos aufgedeckt.

„Dornröschen“ (Spielleitung: Frau Vieth) wurde – locker angelehnt an das Grimmsche Märchen – in wechselnden Ebenen, teils ironisch, teils ernst, von sehr engagierten, voller Energie steckenden sieben Schauspielerinnen der Theater-AG auf die Bühne gebracht. Wie Dornröschen hinter einer Dornenhecke findet manche(r) nicht den Weg in die Welt, aber die scheinbar banale Einsicht, dass niemand perfekt ist und die Bereitschaft, in der Gemeinschaft etwas füreinander zu tun, zerstört die Dornenhecke und befreit.

Vielen Dank an die Theatergruppen und ihre Spielleiterinnen für die beiden wirklich tollen Theaterabende! Danke auch an die Schülerinnen und Schüler, die die Technik bedienten und alle, die sonst in irgendeiner Form zum Gelingen der Theaterabende beigetragen haben! Danke – wie so oft – an die Unterstützung durch unseren Förderverein!