Spardaspendenwahl: Jetzt für das Monte abstimmen!

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebes Kollegium,

bitte nehmen Sie sich 5 Min. Zeit, damit das Montessori-Gymnasium eine Spende von bis zu 6.000 Euro erhält.

Wie und wo kann ich dafür sorgen, dass die Schule die Spende erhält?
Sie geben auf dieser Internetseite Ihre Handynummer ein und erhalten drei Stimmen per SMS, die Sie dann für uns abgeben können.

Bis wann habe ich Zeit?
Wir brauchen mindestens 2000 Stimmen. Am besten machen Sie das heute oder bis zum 20. Mai 2021.

Wofür wird die Spende verwendet?
„Monte meistert den Distanzunterricht digital“: Wir wollen die Spende für die Finanzierung unserer Lernplattform und für die Erweiterung unseres Lern-App-Angebots verwenden.

Wofür haben wir die Spenden der letzten Jahre verwendet?
2014: 1 Tsd. für die digitalen Schwarzen Bretter, auf denen der Vertretungsplan angezeigt wird.
2015:  1.000 Euro für Kulturprojekte z.B. für unser Musical
2016: 2.000  Euro für den sportlichen Wettkampf am Monte
2017: 1.500  Euro „Alle fahren mit!“ Sozialausgleich am Montessori-Gymnasium
2018: 2.000  Euro Kunst am Monte
2020: 4.000  Euro IT-Ausstattung im Heimunterricht
2021: ????   Euro „Monte meistert den Distanzunterricht digital“

Was geschieht mit den eingegebenen Mobilfunknummern?
Die Angabe der Mobilfunknummer dient lediglich der Verifizierung der Stimme. Mobilfunknummern, die für die Abstimmung verwendet wurden, werden zehn Tage nach Beendigung des Wettbewerbs vollumfänglich gelöscht und zu keinem Zeitpunkt für eine weitere Nutzung außer für den Versand der Abstimmcodes per SMS verwendet. Die Mobilfunknummern werden mehrfach verschlüsselt gespeichert. Eine Weitergabe der Daten erfolgt nicht. Uns ist bislang keine Verwendung der Mobilfunknummern z.B. für Werbung bekannt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Viele Schulen, ein Buch 2021

Was ist das für ein Projekt?

Bereits seit drei Jahren findet das Projekt „Viele Schulen, ein Buch“ als Teil von LESEPUNKTE und angeleitet von StudentInnen der Uni Köln statt. Es geht darum, sich mit verschiedenen Schulen gemeinsam mit einem Buch auf verschiedene Arten zu beschäftigen. Dieses Jahr nahmen SchülerInnen zwischen 12 und 17 Jahren von Schulen aus verschiedenen Teilen Kölns, aus Viersen, Darmstadt und Lahr online teil. Es ging um den Climate-Fiction Roman „Cryptos“ von Ursula Poznanski, die den SchülerInnen in einer Lesung viele Fragen beantwortete.
„Cryptos“ handelt von einer Welt, die vom Klimawandel so weit zerstört wurde, dass ein Leben außerhalb sogenannter Depots kaum noch möglich ist. Die Menschen flüchten sich in virtuelle Welten, die an die Erde erinnern so, wie sie früher einmal war oder vielleicht mal sein könnte. Kira ist eine talentierte Weltendesignerin beim Konzern „Mastermind“ und baut solche Welten. In einer ihrer friedlichsten Welten passiert eines Tages ein Mord und sie beginnt, dunkle Geheimnisse und Pläne der Unternehmen wie Mastermind zu lüften, mit denen diese die Menschheit kontrollieren möchten.
Die TeilnehmerInnen überlegten in verschiedenen Workshops, ob eine solche Dystopie nicht vielleicht heute schon begonnen hat und wie man sie stoppt.

Das Programm

Das Projekt „Viele Schulen, ein Buch“ begann an einem Donnerstag im März um 16:15 Uhr mit dem Treffen im Zoom-Hauptraum. Es fand eine herzliche Begrüßung und Einleitung in die Projekttage statt und die SchülerInnen wurden in verschiedene Räume eingeteilt, um sich anhand von Fragen besser kennen zu lernen. Anschließend gab es noch ein paar wichtige Informationen zu der später folgenden Lesung.
Nach der Pause, um 18:00 Uhr, war es dann endlich so weit. Die von allen ersehnte Lesung der Autorin Ursula Poznanski begann. Ein Moderator begrüßte die Autorin und Ursula Poznanski begann mit ihrer Lesung aus dem Thriller „Cryptos“. Im Verlauf der Lesung wurden viele Fragen gestellt, und Frau Poznanski nahm sich viel Zeit, um diese ausführlich zu beantworten. Die SchülerInnen hatten die Möglichkeit, mit der Autorin zu interagieren, und waren hellauf begeistert.
Der Tag endete mit der Verabschiedung im Hauptraum und einem Lächeln im Gesicht der TeilnehmerInnen.
Der darauffolgende Tag begann um 9 Uhr mit Begrüßung und Einteilung in die Workshops der Klima Arena Sinsheim zum Thema Klimawandel. Die SchülerInnen erhielten online einen Einblick in die Arena und ihnen wurden verschiedene Möglichkeiten vorgestellt, wie sie die Umwelt schützen können.
Nach der Mittagspause trafen sich alle wieder im Zoom-Raum und wurden in ihre Kreativ-Workshops eingeteilt. Zur Auswahl standen ein Schreib-, ein Illustrations- und ein Theater-Workshop. In der individuellen Arbeitsphase tauchten die SchülerInnen auf verschiedene Arten in die Welt von „Cryptos“ ein.
Am Letzten Tag des Projektes bekamen die SchülerInnen erneut Zeit, ihre Arbeiten zu beenden, um danach den anderen TeilnehmerInnen ihre Ergebnisse zu präsentieren.
Die Ergebnisse waren großartig. Der Theater-Workshop präsentierte online eine faszinierende Vorstellung, der Schreibworkshop erstaunte die ZuschauerInnen mit kreativen und spannenden Haikus und Fortsetzungen des Buches und der Illustrationsworkshop stellte die unterschiedlichsten Bilder von ausgedachten Welten, welche auch in „Cryptos“ vorkommen könnten, vor. Abschließend gaben die TeilnehmerInnen des Projektes den Organisatoren ein Feedback und verabschiedeten sich voneinander.
Alle hatten viel Spaß und freuen sich bereits auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Wer neugierig ist auf die Ergebnisse dieses Projekts, wird unter diesem Link fündig:

Marie V., Caitlin S.
Anne Malkomes (betreuende Lehrkraft)

Kunst Q2 – Das Monte aus einer anderen Perspektive

Im Rahmen der Unterrichtsreihe „Fotografie zwischen Dokumentation und Inszenierung in den fotografischen Werken von Thomas Struth“ hat der Grundkurs Kunst der Q2 von Herrn Landmann das Monte mal aus anderen Blickwinkeln betrachtet. Angelehnt an den fotografischen Ansatz der Düsseldorfer Fotoschule, wurden fotografische Grundübungen gemacht, die darauf abzielten, zu erproben, wie man bestimmte Bildwirkungen erzielen kann. Dazu zählte beispielsweise die Erzeugung eines weiten und tiefen Raumes durch verschiedene Perspektiven und Einstellungsgrößen. Des Weiteren wurden spannende Bildwirkungen durch das Mittel der Wiederholung, das Aufspüren von Mustern und Farbkontrasten durch einen bestimmten Bildausschnitt erprobt. Könnt ihr erkennen, wo die Fotografien im Monte entstanden sind?