Den Weihnachtsbaum am Monte kaufen – wo sonst?!

Liebe Eltern und alle, die sich angesprochen fühlen: Sie haben noch keinen Weihnachtsbaum? Gut! Denn am Sonntag (3. Advent) findet ein Weihnachtsbasar am Monte statt, wo man seinen Wunsch-Weihnachtsbaum kaufen kann.

Von 12 Uhr 30 bis 18 Uhr 30 gibt es außer Weihnachtsbäumen auch Punsch, Waffeln und anderes Leckeres! Die Schülerinnen und Schüler der Q2 freuen sich auf Sie und hoffen, ihre Abi-Kasse mit dieser Aktion etwas aufzufüllen.

Vorlesewettbewerb

Wer konnte am besten vorlesen? Das war die Frage beim Vorlesewettbewerb, der am Montag Morgen (9. Dezember) in den ersten beiden Stunden stattfand und an dem die Klassensieger*innen teilnahmen. Die Entscheidung für den ersten Platz war für die Jury gar nicht so leicht.

Siegerin wurde Helena W. aus der 6e! Wir gratulieren sehr herzlich! (Und wünschen weiterhin viel Erfolg, denn es geht ja noch um die ersten Plätze bei der Stadt und im Land!

Das war unser Tag der offenen Tür am 23. November 2019

Wieder hatten wir einen Tag der offenen Tür, der auf großes Interesse traf. Zahlreiche große und kleine Besucher strömten schon vor neun Uhr ins Montessori-Gymnasium. Und das Angebot konnte sich sehen lassen: es gab vielfältige Möglichkeiten Unterricht zu besuchen, sich über Fächer zu informieren, Gespräche mit Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern und Monte-Eltern zu führen, sich von Schülern durch das verzweigte Gebäude führen zu lassen, an Kunstaktionen teilzunehmen, bei Experimenten in den Naturwissenschaften mitzumachen, sich über Bienen, Erasmus und erste Hilfe zu informieren, Hip-Hop-Tänzen zuzuschauen, und so weiter, und so weiter. Wer schließlich nicht mehr konnte, für den hatten die Eltern im Elterncafé sich mit den leckersten Sachen nochmal selbst übertroffen! Wir danken ganz herzlich allen, die am Tag selbst beteiligt waren, die an den Tagen vorher organisiert und geplant, gebacken und gebastelt haben und die beim Aufräumen geholfen haben für ihr großes Engagement! (M. Hartmann, M. Wirk)

Erfahrungsbericht über die Teilnahme an einer Juniorakademie

Im Rahmen der Begabtenförderung vermittelt das Monte u.a. die Teilnahme an sogenannten Sommerakademien oder Juniorakademien. Freundlicherweise hat eine Monte-Schülerin einen Erfahrungsbereicht geschrieben. Vielen Dank! Erfahrungsbericht Juniorakademie Die letzten beiden Wochen der Sommerferien 2019 nahm ich an der Juniorakademie in Soest … Weiterlesen

Projekttag der EF zum 9. November in der deutschen Geschichte

„Die Jahre vergehen, die Vergangenheit rückt in die Ferne – ja. Aber das „Nie wieder“, der Kampf gegen Rassenhass und Antisemitismus, diese Verantwortung vergeht nicht.“
(Bundespräsident F.-W. Steinmeier in seiner Rede zur 30-Jahr-Feier des Mauerfalls am 9.11.2019)

Auch in diesem Jahr hat die Fachschaft Geschichte mit der Jahrgangsstufe EF einen ganztägigen Projekttag zum 9. November als widersprüchlichem Erinnerungstag der deutschen Geschichte durchgeführt und Vergangenheit vergegenwärtigt.
Die Ambivalenz dieses Erinnerungstages spiegelte sich dabei in der Bandbreite der angebotenen Workshops. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich wahlweise mit Themenschwerpunkten zum 9. 11.1918 als Tag der doppelten Ausrufung der Republik, der Reichspogromnacht am 9.11.1938 und der damit verknüpften Ausgrenzung, Verfolgung und Vernichtung von Minderheiten im Dritten Reich oder mit den Ereignissen rund um den Mauerfall am 9.11.1989 beschäftigen.
„Nie wieder!“ – in den Workshops haben die Schülerinnen und Schüler der EF diese Aufforderung auch als Aufgabe für unsere Gegenwart erfahren, z.B. indem sie:

• sich mit Methoden der Kriegspropaganda im Ersten Weltkrieg und der Dolchstoßlegende als „Mutter aller Fake News“ beschäftigt haben und anschließend erarbeitet haben, wie sie aktuelle Fake News entlarven und sich davor schützen können.

• in der „Soko Landwehrkanal“ Motive und Folgen der Ermordung von Rosa Luxemburg als Beispiel eines politischen Mordes recherchiert haben.

• in einer App einen virtuellen Stadtrundgang zu den Erinnerungsorten an die NS-Schreckens-herrschaft in Köln erstellt haben.
(Wer Interesse hat, sollte sich die App „ActionBound“ auf sein Handy oder Tablet herunterladen und die Seite https://actionbound.com/bound/ortedesschreckens aufrufen. Dann den QR-Code mit der App einscannen und los geht’s!).

• in Übungen und Rollenspielen aktuelle Diskriminierungssituationen reflektiert und anschließend Ideen und Tipps für eigenes, zivilcouragiertes Handeln entwickelt haben.

• mit eigenen Graffitis an den friedlichen Kampf der DDR-Bürger für Freiheit erinnert haben.
„Nie wieder!“ – ist ein Appell an uns alle, Verantwortung für unsere Vergangenheit zu übernehmen, aber auch im Jetzt und Heute aktiv für die Bewahrung unserer Freiheit und Demokratie einzutreten.     (Dei/Pan für die Fachschaft Geschichte)