Aktionstag am 21. April – Außengelände meets Kunst

Am Samstag, den 21. April war es wieder so weit. Die Außengelände-AG hatte zum Aktionstag eingeladen und viele Eltern, Schülerinnen und Schüler, Referendarinnen und Referendare, Lehrerinnen und Lehrer kamen und packten mit an. Diesmal fanden auch zwei Kunstaktionen statt, die mit der Arbeit an zwei Murials im Außenbereich begannen. Bei schönstem Wetter war die Stimmung gut – auch beim anschließenden gemeinsamen Essen.  –  Danke an die Außengelände-AG für die Organisation! Danke an alle, die da waren und geholfen haben!!! – Und dann gibt’s hier noch das Rezept für die Sommerlimonade zum Download…

Erdkundegrundkurs im Landschaftspark Duisburg Nord

Am Freitag, den 20. April ging der Erdkundekurs der Q1 mit Frau Decrouppé, die die Fahrt vorbereitet hatte, und Herrn Wirk auf Exkursion im Zusammenhang mit dem Thema Srukturwandel im Ruhrgebiet. Ziel war das ehemalige Hochofengelände im Norden Duisburgs, das inzwischen umgewandelt in ein wirklich schönes und interessantes Gelände mit vielen unterschiedlichen Nutzungen ist: Museum für Industriegeschichte, Konzertveranstaltungsort, Kletterpark, Tauchen und einiges mehr. Hier ein paar Eindrücke:

Leseclub in der Bibliothek

Herzliche Einladung an alle, die gerne lesen, sich über Bücher[1] austauschen möchten, Freude daran haben, Bücher anderen Schülerinnen und Schülern zu empfehlen[2].

Leseclub in der Bibliothek jeden Mittwoch, 7. Stunde (1. Treffen am 18.4.; ein Einstieg ist jederzeit möglich), Teilnahme ab Klasse 7.

[1] Um welche Bücher wird es gehen? Welche ihr wollt! Außerdem könnt ihr sog. Rezensionsexemplare bekommen, die ihr auch behalten dürft.
[2] Die Buchempfehlungen werden online im Netz erscheinen. Und keine Angst: Ihr lernt, wie das geht. Schaut doch schon einmal hier: www.lesepunkte.de

Radio-Workshop – 7a beim WDR

Am 26.02.2018 fuhr die 7a zum WDR, um dort eine eigene 15 Minuten dauernde Radiosendung zu gestalten. Dort angekommen, wurde die Klasse von einem netten Mitarbeiter zunächst in ein echtes Soundstudio gebracht. Der Mitarbeiter erklärte, wie man eine Radiosendung produziert und worauf man achten muss. Anschließend durfte die Klasse vor der Promiwand posieren.

Dann ging es in das Studio Zwei, wo die Klasse in Gruppen eingeteilt wurde, um die Sendung selbst zu gestalten. Einige Schülerinnen und Schüler lernten die Aufgaben von Toningenieurinnen und -ingenieuren kennen, andere beschäftigten sich mit der Musikauswahl, wieder andere betrieben Recherchen zu diversen populären Themen und schrieben Dialoge, die später präsentiert werden sollten.

Zwei Stunden arbeiteten die Gruppen, um dann in der General- und Hauptaufnahme zu zeigen, was sie konnten. In der Sendung wurden interessante Beiträge der Bereiche Pop, Infos und Wetter präsentiert, aufgelockert von einer Umfrage, einem Kollegengespräch und einer Live-Schalte. Diese Beiträge wurden vom Team Tontechnik mit fließenden Übergängen aneinandergereiht und vom dem kompetenten zweiköpfigen Team Joel und Ben anmoderiert.

Nach der Aufnahme schenkte die 7a den Mitarbeitern noch eine Kleinigkeit und fuhr wieder mit der U-Bahn zurück. Sie kam nach einigen Minuten wieder heil und zufrieden an der Schule an. (I. Dörr)

Austauschfahrt nach Lublin in Polen im März 2018

Am späten Abend des 15. März startete die Fahrt Richtung Lublin, das im Südosten Polens liegt, wo wir nach 19 Stunden und zweimal Umsteigen bei heftigem Schneefall und Minustemperaturen am Freitag Abend ankamen. Umso herzlicher war der Empfang,mit dem Gastschülerinnen und Gastschüler, deren Eltern und die Lehrerinnen und Lehrer aus Lublin unsere Gruppe aufnahmen. Schon am nächsten Morgen war klar: unsere Schülerinnen und Schüler fühlten sich bei ihren Gasteltern sehr wohl.

Ein umfangreiches und interessantes Programm lies die folgenden Tage wie im Flug vergehen. Natürlich gab es eine Führung durch die gut erhaltene, schöne Altstadt von Lublin und durch die Ausstellung im Lubliner Schloss. Ein Tag war für Warschau vorgesehen, wo wir die Nationalgalerie besuchten und das Kopernikus-Zentrum, ein naturwissenschaftliches Museum und Planetarium. In der gastgebenden Schule, dem Liceum Ogólnokszalcacego, eine vierjährige Oberschule, die also nur Schülerinnen und Schüler hat, wie wir sie in unserer Oberstufe haben, hatten wir nicht nur die Möglichkeit etwas vom Unterricht mitzuerleben, sondern auch zwei Gelegenheiten Konzerte und Aufführungen der dortigen Schülerinnen und Schüler zu erleben. Wir waren mehr als beeindruckt von den vielen breit gefächerten Talenten! In einem Vorort von Lublin liegt das ehemalige Konzentrationslager Majdanek, dessen Besuch selbstverständlich auch auf dem Programm stand. Trotz eisiger Kälte ließen es sich unsere Schülerinen und Schüler nicht nehmen, sich  alles anzuschauen und zu hören, was uns im Rahmen einer fast dreistündigen Führung erzählt wurde.

Leider war die Woche schnell um. Am Mittag des 22. März trafen wir uns auf dem Bahnhof in Lublin, einige Gastmütter mit Tränen in den Augen, um die Heimfahrt anzutreten. Wir freuen uns schon sehr auf den Gegenbesuch unserer polnischen Freunde im September!