10 Jahre Minecraft

Den Pixel-Klassiker Minecraft, den Markus Persson erstmals im Alleingang entwickelte, gibt es nunmehr seit 10 Jahren. Doch wie ist das Spiel gealtert? Da es Minecraft nun schon seit 10 Jahren gibt, ist es nicht weiter verwunderlich, dass das Spiel mitlerweile als grob und pixelig gilt, doch das Sandbox-Spiel hat dennoch einiges auf dem (Bau-) Kasten. Was das alles ist, werde ich im Folgenden weiter erklären.
Minecraft ist ein Spiel, welches auf einen blockigen Pixel-Look setzt, der die Herzen der Fans im Nu eroberte. Minecraft hat eine ganze Generation junger Spieler geprägt, die sich ein Leben ohne die blockige Welt gar nicht vorstellen können.

Die Möglichkeiten im Spiel sind so gut wie unbegrenzt, ledigtlich die Höhe ist mit 256 Metern noch endlich. Die Größe der Welt und die Möglichkeit online mit anderen Nutzern zu interagieren, lassen das Spiel in einem noch größeren Umfang erscheinen. All das lässt Minecraft größer und besser sein, als zum Beispiel free2play-Titel wie Roblox, die man dafür ohne größeren Aufwand erhält. Ist Minecraft jedoch erst einmal installiert, kann der Spaß im kreativen Bau-Modus oder auch im Survival-Modus gespielt werden.

Im Kreativ-Modus könnt ihr alle Materialien und Blöcke, die es im Spiel gibt, verwenden, um große und beeindruckende Karten zu bauen, auf denen ihr anschließend im Survival-Modus Spielen könnt. Außerdem könnt ihr fliegen und Cheats benutzen, um zum Bespiel schneller zu werden oder um ein großes Areal mit einem Bestimmten Block zu füllen.

Im Survival-Modus geht es jedoch einzig und allein ums Überleben. Nachts versuchen Zombis dir die Tür einzuschlagen und tagsüber versucht man genug Nahrung für die nächste Nacht zu sammeln, um nicht zu verhungern. Dennoch gelingt es einem normalerweise recht schnell, sich ein schönes Eigenheim zu Bauen, in dem man leben, farmen und überleben kann.

Ebenfalls könnt ihr in Minecraft in andere Dimensionen reisen, die im Gegensatz zur Oberwelt stehen. Im „Nether“ (der Minecraft Hölle) begegnet ihr Zombie-Pigman, die euch erst angreifen werden, wenn sie verletzt werden. Ebenso schweben dort „Ghasts“ herum, die einen, wenn sie einen sehen (was sie durch Glas nicht können), mit Feuerbällen beschießen. Auch könnt ihr hier Festungen finden, in denen sich Skelette befinden. Im „Ende“, der Ultimativen Dimension, könnt ihr euch dem Endboss des Spieles stellen. Dem „Enderdrachen“. Dieser wird euch anfliegen und Feuerbälle auf euch schießen, was großen Schaden macht. Habt ihr den Drachen besiegt, könnt ihr in das erweiterte „Ende“ reisen, wo euch Drachenschiffe und Box-Gegner, die „Shulker“ heißen, erwarten.

Da wären dann noch die Server. Im Minecraft-Universum gibt es eine Menge Server, auf denen man zusammen mit anderen Spielern (oder gegeneinander) spielen kann, was großen Spaß macht. Das einzige hier auftretende Problem ist, dass die meisten bekannten Server nicht mehr von so vielen Spielern genutzt werden und so die Lobbys und Spiele recht leer bleiben. Der bekannte deutsche Server Gomme, hat so nur noch um die 3000 Besucher auf einmal. Das hört sich zwar viel an, ist jedoch für einen Server, der fast für sieben mal so Viele ausgelegt und der oft überfüllt war, ziemlich wenig.

Ebenfalls schön an Minecraft ist die große Mod-Community, der explosive Mods wie „Too much TNT“ zu verdanken sind. Mods kann man übrigens kostenlos herunterladen, um etwa mit einer Wasserpistole Gummienten zu verschießen. Wie? Japp solche Mods gibt es, sie sind jedoch im Vergleich zu großen Strukturen-Mods, wie zum Beispiel „Kingdoms of the Overworld“, recht selten heruntergeladen.

Niklas, 7e

10 Dinge die…man gegen Langeweile in den Sommerferien tun kann

  1. In irgendwelchen Schränken findet man immer etwas, das man nicht mehr braucht und das man auf einem Flohmarkt verkaufen kann. Adressen für kleine Hofflohmärkte findet man im Internet.
  2. Es gibt bestimmt ein Buch oder einen Film, der ein offenes Ende hat oder der nach eurer Meinung ein anderes Ende haben sollte. Schreibt das Ende selber. Und wer nicht schreiben kann: Es muss ja niemand anderes lesen.
  3. Durchsucht eure Fotos, überlegt, welche Fotos irgendwie zusammenpassen und erstellt eine Collage.
  4. Funktioniert euren Garten zum Zeltplatz um. Einfach ein Zelt aufstellen und dann darin übernachten. Davor könnte man auch Grillen.
  5. Räumt euer Zimmer um. Vielleicht könnte der eine Schrank auf der anderen Seite stehen und der Rest ebenfalls ganz wo anders? Oder streicht direkt alle Wände neu.
  6. Designt eure Klamotten neu. Bemalt ein T-Shirt oder macht eine alte Hose zu einer Tasche.
  7. Baut einen mini Garten. Füllt zum Beispiel einen großen Eimer mit Steinen oder Ähnlichem, stellt einen Blumentopf hinein und verziert alles mit Figuren oder was euch noch so einfällt.
  8. Übersetzt irgendein englisches Lied ins Deutsche. Verbessert euer eigenes Englisch, nutzt einfach ein Wörterbuch oder einen Übersetzer im Internet.
  9. Mäht den Rasen bei euch im Garten. Falls ihr keinen Garten habt, fragt Freunde oder Nachbarn.
  10. Erfindet eigene Eissorten und stellt diese her.

Caitlin, 8d

Roblox

Roblox ist eine kostenlose Spieleplattform, die für PCs, Tablets und Handys verfügbar ist. Es gibt Spiele wie Jailbreak, wo man ein Gefangener ist und aus dem Gefängnis ausbrechen muss, oder Spiele wie Welcome to Bloxburg, wo man wie im kostenpflichtigen Spiel Sims arbeiten und mit dem verdienten Geld ein Haus bauen kann. Es gibt millionen Spiele aus verschiedenen Kategorien.  

Leider sind viele Spiele immer noch auf Englisch, Roblox arbeitet aber daran, immer mehr Inhalte auch in andere Sprachen zu übersetzen.  

Man kann in Roblox Studio auch selber kreativ werden und sein eigenes Spiel erstellen. Damit kann man Robux, die spieleigene Währung, verdienen. Für automatisierte Sachen, wie z.B. eine elektrische Tür, kann man Scripten lernen oder Tutorials anschauen. 

Julian und Tom, 7e

Fledermaus im Chemieraum

Fledermaus im Chemieraum

Am Mittwoch, den 03.06.2019, flog eine Fledermaus in der 5-6 Stunde durch den Chemieraum. Die Klasse 7e hatte dort Unterricht und weil es die letzte Chemiestunde vor den Sommerferien war, schauten sie gerade den Film: ,, Die Tribute von Panem ’’. Erst einmal gab es unter allen Schüler heftige Aufschreie und die Fledermaus versteckte sich unter der Löschdecke. Nach zehn Minuten hatten vier Schüler den Mut, die Fledermaus sicher aus der Gefahrenzone zu befördern. Dazu nahmen sie eine große grüne Kiste und schoben die Fledermaus mit einer Füllerkappe vorsichtig in die Kiste. Sie spannten einen schwarzen Pullover über die Kiste, damit es dort komplett dunkel wird. Danach brachten die Schüler sie auf den Schulhof und sie wurde dort freigelassen. Sie breitete die Flügel aus und flog unter Blitzlichtgewitter der gezückten Handys davon. Nach einiger Recherche ergab sich, dass die Fledermaus eine Zwergfledermaus war. Wir hoffen, das es ihr gut geht und wünschen ihr noch ein schönes Leben. Dieser Auftritt brachte ihr offiziel den Titel ein: ,, Miss Chemical Mouse“.

Carl Luis, 7e

Sport News

Washington Wizards an Ex-Fraport Spieler Voigtmann interessiert

Nach dem Abschied von den Baskonia Fans am Mittwoch, vor welchem er in der Euroleague genau 100 Partien bestritt und um die 8 Punkte und 6 Rebounds auflegte, verlässt der deutsche Nationalspieler Vitoria.

Als Interessenten sind neben NBA-Team Washington Wizards auch Anadoulu Efes Istanbul, die das diesjährige Euroleague-Final-Four im Finale verloren und Maccabi Tel Aviv gemeldet.

Erwartete Top 3 im NBA-Draft

Im NBA-Draft 2019 gab es erstmal keine großen Überraschungen. Wie erwartet, wurden Zion Williamson, Ja Morant und R.J Barrett an den ersten drei Stellen jeweils von den New Orleans Pelicans, Memphis Grizzlies und New York Knicks gezogen.

An 4. Stelle wurde De Andre Hunter von den Atlanta Hawks gezogen und danach noch Darius Garland, Jarrett Culver, Coby White, Jaxson Hayes, Rui Hachimura und Cam Reddish, die zusammen die Top 10 belegten.

Einziger Deutscher Joshua Obiesie, von Würzburg, wurde nicht gedraftet.

Deutsche U-21 im Halbfinale der WM

Nach dem 3:1 gegen Dänemark, 6:1 gegen Serbien und 1:1 gegen Österreich, steht die deutsche U-21-Nationalmannschaft im Halbfinale der U-21-WM.

Hier werden sie sich gegen Rumänien durchsetzen müssen, die als erster in ihrer Gruppe weitergekommen sind, um ins Finale einziehen zu können.

Max

Zeichenwettbewerb am Monte

Am 24.6.2019 fand am Monte ein großer Zeichenwettbewerb statt, zu dem zahlreiche zeichenbegeisterte Schülerinnen und Schüler kamen.
Wir gratulieren den Gewinnern:

  1. Platz: Elena I.

2. Platz: Sophie F.

3. Platz: Rümeysa Ö.

4. Platz: Salma A.

5. Platz: Hannah Y.

Niklas und Carl Luis, 7e

 

Cuphead

Cuphead ist ein höllisch schweres shoot´em up, welches bereits seit einiger Zeit neben Steam nun auch im Nintendo E-Shop erschienen ist. Das Spiel ist im Cartoon-Look gehalten und zu 100% handgezeichnet. Die Story ist recht simpel und wird nur kurz erzählt, doch trotzdem bietet das Spiel rund 20 Stunden Spielzeit, in denen ihr Gefahr lauft, euren Controller in die Ecke zu schleudern. Im Laufe des Spiels erkundet ihr drei Inseln, auf denen es jeweils drei Level und etliche Bosskämpfe gibt. Für den Preis (20€) bietet das Spiel viel Content, allerdings auch sehr viel Frust und Momente, in denen ihr euch einfach nur wegwünscht. Ich habe das Spiel getestet und bin mit dem Gameplay sehr zufrieden, was das Spiel trotz des Schwierigkeitsgrades sehr gut macht. Ebenso ist das Gefühl einen höllisch schweren Boss besiegt zu haben, sehr beflügelnd.

Niklas, 7e

Schüleraustausch Athen

Am Donnerstag, den 9.5.2019, flogen 15 SchülerInnen aus den Klassen 8b, c und d mit Frau Bongard und Frau Kösters nach Griechenland. Nachts um 3.40 ging es für die meisten vom Ehrenfelder Bahnhof mit dem Zug zum Flughafen, wo sie um 4 Uhr auf die anderen trafen. Dann ging es um 6 Uhr morgens erstmal mit dem Flugzeug nach München. Von dort aus flog dann ein zweites Flugzeug nach Athen, wo die SchülerInnen um ca. 12 Uhr angekommen sind. Mit dem Bus ging es weiter in das Viertel Kallithea, wo die Gastschüler warteten. Am nächsten Tag besuchten die deutschen SchülerInnen die Schule der Griechen. Das Schulsystem und das ganze Gebäude unterschied sich sehr von unserem Gymnasium. Es war eine kleine Schule mit kaum mehr als 100 SchülerInnen. Zu Besuchen gab es am Freitag Deutschunterricht und Literaturunterricht. Am Samstag gingen die Montessorischüler mit ihren beiden Lehrerinnen in das neugebaute Akropolismuseum und in das alte, malerische Viertel Anaphiotika neben der Akropolis.

Am Sonntag war der Tag in den Familien. Jede Gastfamilie hatte sich etwas ausgedacht, was sie an diesem Tag ohne die ganze Klasse, nur mit deren Austauschschüler/in macht. Zum Beispiel die kleine Hafenstadt Nafplio in der Nähe von Korinth, auf der Halbinsel Peloponnes. Am Montag ging es zur Akropolis.

Die Akropolis ist eine Tempelanlage auf einem Berg mitten in Athen. Neben dem berühmtesten und größten Tempel, dem Parthenon, besuchten sie den Erechtheion, die Propyläen und den Nike-Tempel. Alle diese Tempel wurden Athene, der Göttin des Krieges, des Sieges und Schutzgöttin von Athen geweiht. Danach gingen sie zur Pnyx, dem Ort, an dem die Demokratie entstand. Am Dienstag besuchten die Schüler/innen das Dionysos-Theater. Hier wurden Dramen, Tragödien und Komödien zu Ehren des Gottes Dionysos aufgeführt. Er war der Gott des Weines und des Spaßes. Abends fand eine kleine Feier in der Schule statt. Dort trat der Schulchor auf und es gab traditionell griechisches Essen. Am Mittwoch fuhren die deutschen Schüler/innen mit den Griechen mit dem Bus 3 Stunden lang bis an den Golf von Korinth. Dort besuchten sie die alte Festung Akrokorinth. Sie galt früher als die gewaltigste und sicherste Festung Griechenlands. Es gab Wasserquellen, riesige Wachtürme, Mauern, am Rand steile Felsen und nur einen einzelnen, schmalen, stark bewachten Pfad zum Tor. Unterhalb des Berges und der Festung waren die Reste des Apollon Tempels. Nach einem der schwersten Erdbeben im antiken Korinth wurde dieser fast ganz zerstört und an einer anderen Stelle wieder aufgebaut. Am Donnerstag flogen die SchülerInnen über Albanien, Bosnien, Kroatien und Österreich zurück nach Deutschland und kamen um 19 Uhr in Köln an.

Caitlin, 8d

AG Festival

Heute, am Donnerstag, dem 13.06.2019, präsentieren einige AGs ihre fertigen Arbeiten. Um 17:30 Uhr geht es los und ab 18 Uhr beginnt das musikalische Programm. Die Videodreh- und Schnitt-AG zeigt auch einen kurzen Auszug aus ihrem Film.

Tom und Julian, 7e

Die neue Gaming-Ecke

Ich habe mich die letzten Tage ausgiebig mit der Direct zur E3 von Nintendo beschäftigt und dabei insbesondere den Trailer zum Sequel von The Legend of Zelda Breath of the Wild analysiert.

An Alle die die Direct noch nicht gesehen haben. Holt das nach.

Nintendo bot uns einen epischen Trailer zu einem Nachfolger zu The Legend of Zelda Breath of the Wild, der das Sequel als düster und eher schaurig darstellt. Im Trailer reisen Link und Prinzessin Zelda zusammen durch dasselbe Hyrule, das wir schon aus dem ersten Spiel kennen. Was ebenfalls ein wichtiger Aspekt ist, ist die Tatsache, dass Ganondorf (man erkennt ihn an seinem Schmuck und an seinem Cape, auf denen die Zeichen der Gerudo sind) aufersteht und es sieht ganz danach aus, als würde Link die Geisterhand, die Ganondorf auferstehen lässt, kontrollieren. Der Trailer ist viel düsterer geworden, als der des ersten Spiels und geht in eine eher mysteriöse Richtung. Genaueres kann ich zu dem Spiel leider nicht sagen, da es erst einen kurzen Teaser gab.

Niklas, 7e