Einbindung in den Unterricht

Der Schulbibliothek kommt eine wichtige Rolle im Rahmen schulischer Konzepte zur Leseförderung, als „vorbereitete Umgebung“ und „Enrichment“ für individualisiertes und selbstgesteuertes Lernen (besonders an einem Montessori-Gymnasium), als unterrichtsbegleitende Kompensation wenig gelungener familiärer Lesesozialisation zu.

Darüber hinaus wird das Angebot der Bücherei an verschiedenen Stellen auch direkt in den Unterricht einbezogen, so v.a. im Bereich der Leseförderung (insbesondere im Deutschunterricht). Hierzu gehört z.B.:

– der erste Besuch der Bibliothek in der Grundschulzeit,

– eine Schulung zur effektiven Nutzung einer Bibliothek in Klasse 5,

– die Fortführung von Antolin,

– Bücherkisten zu unterschiedlichsten Themen kommen immer wieder zum Einsatz, so z.B. im Deutschunterricht zum Thema Märchen,

– Autorenlesungen, Buchvorstellungen u.Ä.,

– Aktionstage zum „Welttag des Buches“ im April,

– Unterstützung beim Erlernen von Deutsch als Fremdsprache für die Internationale Klasse,

– Vorlesewettbewerb in Klasse 6,

– Lesemarathon der 7. Klassen.

– Die Bücherei-AG nutzt die Potenziale einer voll ausgestatteten Bibliothek zum entdeckenden Lernen.

Die Bibliothek wird auch von ganzen Klassen und Kursen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern besucht, um bestimmte Themen zu bearbeiten.

Ab der Mittagspause kann die Bibliothek darüber hinaus für Wahlarbeit, MAiS und Lernzeit genutzt werden.